Ihr Kind ist krank oder gerechtfertigt verhindert? Klicken Sie hier um Ihr Kind abzumelden.

Schließen

Chemieexkursion 3a JKU Open Lab

Mit der Wissenschaft auf Verbrecherjagd!

 

Das JKU Open Lab ist ein Ort an dem Kinder, Jugendliche und Interessierte durch eigenes Handeln in die Welt der Chemie und Kunststoffe eindringen können. Durch einfache phänomenorientierte Experimente lernen sie verstehen, was z.B. Lebensmittel, Farben, Bekleidung, Reinigungsmittel oder auch Kosmetik mit Chemie zu tun haben, was sich – chemisch betrachtet – dahinter verbirgt und wie sie uns das Leben erleichtern und bereichern.

Die Kinder sammeln erste Erfahrungen im praktischen Arbeiten, Beobachten und Verstehen von Phänomenen aus Wasser, Luft, Kohlendioxid, Farben oder Kunststoffen. Das Mitmachlabor fördert auf diese Weise den Forschergeist der Kinder und Jugendlichen in einem Alter, in dem dieser besonders ausgeprägt ist und motiviert die Fortgeschrittenen, ihr Wissen aus dem Chemieunterricht praktisch anzuwenden und zu vertiefen. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler durch ausgebildete Betreuer, die ihnen intensiv zur Seite stehen.

Inhalt

Ein Einbruch im JKU Open Lab und eine Erpressung mit einer höchst gefährlichen Chemikalie!

Ihr stellt Euer erlerntes kriminalistisches Wissen unter Beweis und helft dem Labor-Team den “Verdächtigen Täter“ für den kürzlich geschehenen Einbruch im JKU Open Lab zu überführen. Dazu müsst Ihr die Tatortspuren sichern und analysieren. Welchem Täter können die Finger- und Fußabdrücke zugeordnet werden und war der Verdächtige tatsächlich am Tatort? Was ergeben die Analysen der Boden- und Faserproben? Ist etwa von einer Bluttat auszugehen? Und was hat das mit dem Erpresserbrief auf sich? Eure Hilfe ist gefragt.

Experimente

Spurensicherung am Tatort

             Fingerabdrücke aufnehmen und Muster bestimmen

             Fingerabdrücke sichern auf

             → glatten Oberflächen: Nachweis von Hautfett mit Graphitpulver

             → rauhen Oberflächen, Papier – Nachweis von Eiweiß mit Ninhydrin

             Fußabdrücke sichern mit Gips sowie auswerten

             Nachweis von latenten Blutspuren

             → Reaktion mit Luminol und / oder Leucokristallviolett

Identifikation von Beweismaterial am Fundort

             Erpresserschreiben

             → Filzstiftanalyse mittels Papierchromatographie

             oder Analyse von Bodenproben

             → Bestimmung der Bodenenart

             → Nachweis von Carbonat-, Eisen- und Chlorid-Ionen

             Kleidungsstücke

             → Faseranalytik durch Mikroskopie

             Prüfung von Geldscheinen auf Echtheit

             → UV-Bestrahlung, Nachweis von Stärke in Papier

Zusätzliches Experiment: Extraktion der eigenen DNA aus der Mundschleimhaut




back to Top